· 

Ibiza #2

[Werbung]

 

Nach einem beeindruckendem ersten Tag hatten wir uns - durch die Empfehlung von meinem Arbeitskollegen - am zweiten Tag entschieden, die etwas kleinere Nachbarinsel Formentera zu besuchen. Er sagte zu mir, die Strände dort würden aussehen, wie in der Karibik und dort wäre es um einiges ruhiger als auf Ibiza. Davon wollten wir uns selbst überzeugen.

Mit dem Taxi fuhren wir für 15 Minuten lang bis zum Hafen. Dort war auch die Altstadt von Ibiza zu sehen. Die Tickets für die Hin- und Rückfahrt mit der Fähre kosteten 20€ pro Person. Leider wurde ich auf dem Hinweg etwas seekrank, da es ein kleines Boot war und die Wellen ziemlich kräftig waren. Die Fahrt dauerte eine halbe Stunde. Um auf der Insel voran zu kommen hatten wir uns Fahrräder gemietet.

Wir entschieden uns, bis an die Spitze von Formentera zu fahren, da sich dort die schönsten Strände der Insel befinden. Die Fahrradwege waren ein Traum: kaum befahren und immer am Meer entlang. Nach ca. 20 Minuten waren wir am ausgewählten Strand angekommen. So etwas wie dort hatten wir wirklich noch nie gesehen. Helle Sandstrände, nicht überfüllt und das Wasser strahlend blau. Man konnte sehr weit ins Meer reinlaufen und das Wasser war glasklar. Egal wie weit man ins Wasser reingelaufen ist, man konnte den Boden gut sehen.

Das waren die schönsten Strände, die wir je gesehen haben. Man kann wirklich sagen, dass es dort aussieht, wie in der Karibik.

 

Bis abends hatten wir dort unseren Tag verbracht und fuhren dann wieder mit der Fähre zurück. Für den Heimweg entschieden wir uns zu laufen und erlebten so etwas die Party-Meile bei Nacht. Es ist sehr beeindruckend, doch wir entschieden uns im Hotel zu bleiben und das Urlaubsfeeling auf unserem Balkon mit einem kühlend Drink zu genießen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0