· 

Tschüss Hormone!

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Beitrag schreiben soll oder nicht, denn für viele ist es ein No-Go darüber zu sprechen. Doch ich bin nicht alleine damit, deshalb möchte ich es euch heute erzählen.

Ich habe nun seit längerem mit dem Gedanken gespielt, die Pille abzusetzen. Und ich habe mich nun dafür entschieden. Am Dienstag war meine letzte Einnahme. Nicht um schwanger zu werden, sondern weil ich nicht mehr ich selbst war.

Mit 16 hatte ich bei meinem ersten Frauenarzttermin die Pille zur Verhütung und vor allem wegen meiner Akne verschrieben bekommen. Damals hatte ich sehr mit meiner Haut zu kämpfen, deshalb war ich begeistert von diesem "Wundermittel". Jedoch wurde ich nicht über mögliche Nebenwirkungen informiert.

Nachdem ich nun den Gynäkologen gewechselt hatte und er mir vor ein paar Wochen eine andere Pillenmarke verschreiben wollte, fing ich zum ersten Mal an, zu recherchieren. Bis dahin wusste ich noch nicht einmal, wie die Pille in meinem Körper funktioniert.

In den letzten 2 Jahren hatte ich mit ziemlich vielen Problemen zu kämpfen. Vor allem starke Stimmungsschwankungen beeinflussen auch momentan noch meinen Alltag. Ich bin überglücklich, doch von einem Moment auf den anderen kippt es einfach ohne Grund zu Heulanfällen. Auch Migräne, schmerzende Beinen, Blähbauch, Durchblutungsstörungen, trockene Schleimhäute, teilweise mangelnde Libido, ständige Müdigkeit, Panikattacken, Angstzustände, Reizbarkeit, innere Unruhe, Herzrasen und -stolpern sind fast meine täglichen Begleiter.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das alles mit der Pille zu verbinden. Ich dachte, das wäre einfach normal bei mir. Doch es sind mögliche Nebenwirkungen und sie werden von Jahr zu Jahr immer schlimmer. Deshalb habe ich mich nun dafür entschieden, meinen Körper nicht mehr von Hormonen beeinflussen zu lassen und bin gespannt, ob sich dadurch alles wirklich verbessert.

Am Anfang hatte ich mich mit diesem Thema etwas verrückt gemacht, doch nachdem ich mich eingelesen und mit anderen Gleichgesinnten kommuniziert hatte, fühle ich mich perfekt vorbereitet.

Ich habe mich dafür entschieden, diesen Post zu machen, da viele denken, dass man als Frau verpflichtet ist, die Pille zu nehmen und sich viele nicht trauen, von diesem Gedanken weg zu kommen. Vielleicht geht es euch ja genauso oder ihr kennt jemanden, der das gleiche Problem hat. In den nächsten Monaten werde ich euch über meine Entwicklung informieren.

Mädels, ihr seid nicht alleine!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0